Wer in New York ein Hotel bucht, der... 

...sollte sich bewußt sein, dass das etwas anders ist, als in Europa. Während die Hotels dort immer mit Frühstück als Mindestverpflegung zu buchen sind, so muss man in NY schon danach suchen. Hat man ein Hotel gefunden, das Frühstück anbietet, dann unterscheidet sich dies erheblich von dem deutschen Frühstück. Es ist eher vergleichbar mit der Frühstückskultur der südeuropäischen Ländern.

 

Es gibt viel süsse Teilchen, riesengroße Muffins und die Bagels.

 

Bagels

 

Wer mehr über Bagels wissen möchte, der klickt einfach das Bild an. Ich habe da eine sehr interessante Seite verlinkt.

 

 

Für mich war das Frühstück schon arg grenzwertig, da ich morgens nicht ausschliesslich süss esse, sondern durchaus herzhaftes möchte. Der Bagel wäre da ideal gewesen, wenn ich ein wenig Wurst, Schinken oder auch herzhaften Käse bekommen hätte, was leider nicht der Fall war. 

 

 

Ob dies nun die Regel ist oder eine Ausnahme, vermag ich nicht zu sagen, aber wir haben in unserem Hotel festgestellt, dass alles zum Wegwerfen war:

Kaffee wurde in Pappbechern wahlweise ohne oder mit Deckel (to-go) angeboten. Pappteller und Plastikgeschirr war Standart. Nach dem Frühstück war also einsammeln und wegwerfen angesagt. Fertig. Für das Personal hieß das einfach nur, dass für Kaffeenachschub im Kaffeebehälter sichergestellt sein musste und die Mülleimer entsprechend geleert wurden.

 

Wer sich in einem Luxus-Hotel einmietet, wird dies wohl anders erleben.

 

In den Zimmern erwartet den Gast ein Kingsize Bett, entweder als Doppelbett oder als Einzelbett ( bei Doppelbelegung dann auch zwei Einzelbetten ) und als Bodenbelag ein Velourteppich, der ebenso in den Fluren zu finden ist.

 

Einige Hotels haben eine Rooftop-Bar, die einen sagenhaften Blick über die Stadt oder auf einen Wolkenkratzer bieten. In unserem Fall stand das Empire State Building grade mal 2 Blocks entfernt und war zum Greifen nah.  

Hier schauen wir grade vom Metro-Hotel in Midtown 45, W(est) 35th Street, wo wir die Woche gewohnt haben. 

Metrohotel, New York, Rooftopbar

Quelle: http://www.dertour.de/hotel/hotel-metro-new-york;nyc88318an/

 

 

Worauf man sich überall einstellen muss, sind die doch recht hohen Preise, besonders in den Rooftopbars. So haben 2 Bier (à ca. 0,4 l) zusammen $19 US-Dollar gekostet. Kurios dabei ist, dass das Trinkgeld von $1 Dollar pro Getränk automatisch mit eingerechnet wird in solchen Fällen. An den Wochenenden werden die Bars dann sehr gerne auch von den New Yorkern aufgesucht.  

 

 

58280